Tafelparkett versailler Muster

Große diagonale Quadrate, die als Parkett de Versailles bekannt sind, wurden 1684 als Parkett de menuiserie (“Holzwerkparkett”) eingeführt, um den Marmorboden zu ersetzen, der eine ständige Sanierung erforderte, die dazu neigte, die Balken unter den Böden zu verrotten. Solche Parketten en losange wurden 1693 vom schwedischen Architekten Daniel Cronström in Versailles und im Grand Trianon notiert. [1] Wie bei den übrigen Kollektionen von Memories of Versailles werden die Hartholzdielen durch ein pflanzliches Hartwachsöl geschützt, wobei die Wartung alle 12 bis 36 Monate empfohlen wird. Die benutzerdefinierten Muster der Kollektion sind über die European Flooring Group erhältlich. Dies ist unser Angebot an natürlich gealterten und beunruhigten Bodenbeläge, die von europäischen Schlössern und Bauernhäusern zurückgewonnen wurden. Solide zurückgewonnene französische Eichenholzplatten, bekannt als Das Versailles Parkett. Einer der berühmtesten Parkettböden ist das der Boston Celtics aus der NBA. Der ursprüngliche Boden, der 1946 in der ursprünglichen Heimat der Celtics in der Boston Arena installiert wurde, wurde 1952 unversehrt nach Boston Garden verlegt und dort genutzt, bis das Team 1995 in das damals als FleetCenter bekannte, heute als TD Garden bekannte Team umzog. Der Boden blieb intakt und in Gebrauch, bis er zerschnitten und als Souvenirs im Jahr 1999 verkauft wurde, nach dem Abriss des Boston Garden 1998.

Die Celtics spielen heute auf einem Parkettboden im TD Garden, der alte und neue Abschnitte kombiniert. Es ist das einzige NBA-Gericht aus roter Eiche; alle anderen sind aus Felsahorn gefertigt. [2] Während die Charlotte Hornets in der Saison 2014/15 einen parkettartigen Boden in der Time Warner Cable Arena enthüllten, gilt er nicht als echter Parkettboden. Stattdessen simulierte es das Muster des Parketts, indem es abwechselnd helle und dunkle Trapezabschnitte durch die Verwendung von Lack malte und ein Bienenstockmuster bildete, das gleichbedeutend mit dem Franchise ist. 1995 debütierten die Toronto Raptors mit einem Fischgrätparkett und nutzten den Boden bis 1999, während sie in drei verschiedenen Heimspielen spielten: SkyDome, Copps Coliseum und Maple Leaf Gardens. Die Nets belebten den Einsatz des Fischgräts nach dem Umzug ins Barclays Center im Jahr 2012 wieder.